Besuchen Sie das Weinbaugebiet der Champagne

Die Herkunftsbezeichnung Champagne erstreckt sich über 34 000 ha. Sie ist seit 1927 nicht mehr wegzudenken. Sie ist in vier große Weinbauregionen unterteilt: Montagne de Reims, Côtes du Blanc und Cézanne, Vallée de la Marne und Côte de Bart. Etwa 15 000 Winzer bauen auf diesem berühmten Terroir mit fast 280 000 Parzellen an.

Diese ehemalige französische Provinz ist ein Weinbaugebiet in den Bergen. Die meisten dieser Hänge profitieren von einer Süd-, Südost- und Ostlage. Ein Besuch des Weinbaugebiets Champagne verspricht ein authentisches Erlebnis, während Sie gleichzeitig historisch und kulturell bereichert werden.

Die Champagne: Eine Appellation mit weltweitem Erfolg

Champagner ist ein Schaumwein, der den Namen seiner Appellation trägt. Diese Provinz ist die einzige, die eine Hauptbezeichnung vorgeschrieben hat. Da diese Bezeichnung häufig nachgeahmt wird, steht sie unter Schutz. Daher kann jeder Wein, der außerhalb dieser Region hergestellt wird, diese berühmte Bezeichnung

nicht genießen. Das Weinbaugebiet der Champagne wird von drei sehr unterschiedlichen Arten von Akteuren verwaltet:

  • Weinbauern, die ihre Versorgung durch den Kauf von Weintrauben ergänzen,
  • Genossenschaftskellereien, die Handelshäuser beliefern,
  • Der „manipulative Erntehelfer“: Berühmte Winzer, die Wein von ihren eigenen Hängen herstellen.

Das Weinbaugebiet in der Champagne ist seit 2015 als internationales Kulturerbe der UNESCO registriert. Er ist jedoch nicht nur auf seine Lorbeeren angewiesen. Vielmehr stärken seine Rekordverkäufe im Export seinen Ruf auf dem Weinmarkt. Derzeit gehört er zu den aktivsten Weinplantagen Frankreichs. Insbesondere ist dies auf eine echte Erneuerung der Cuvée-Stile zurückzuführen. Einige Winzer wenden sich dem biologischen Weinanbau zu. Die meisten planen die Herstellung von Terroirweinen mit Identitätscharakter. Ihr Ziel ist es, sich vom Modell des großen Hauses entfernen zu können. Möchten Sie mehr über all diese Aktivitäten erfahren? Dazu empfiehlt sich ein Besuch in der Champagne. Dann besuchen Sie winalist.de, für Ihr zukünftiges Projekt zur Erkundung von Neuland.

Natürliche Sehenswürdigkeiten erkunden

Der recht harmonische Charakter des Weinbaugebiets in der Champagne darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass jeder der verschiedenen Naturräume, aus denen es sich zusammensetzt, seine Eigenheiten hat. Unter diesem Gesichtspunkt unterscheidet man:

  • Von Norden nach Süden die Region Reims,
  • Das Tal der Marne,
  • Das Weinbaugebiet Aisne,
  • Die Côtes d’Épernay,
  • Die Côte des Blancs,
  • Die Region Congy-Sézanne,
  •  Das Weinbaugebiet Aube usw.

Alle diese Regionen bringen Produkte hervor, die die Persönlichkeit widerspiegeln. Dies ist auf ihre natürlichen Besonderheiten und die vorherrschenden Rebsorten zurückzuführen. Sie fragen sich immer noch, was Sie in der Champagne besichtigen sollen? Wenn Sie diese natürlichen Regionen erkunden, können Sie die Schönheit dieser Provinz besser kennenlernen.

Wenn Sie sich an einen professionellen Weintouristen wenden, haben Sie die Möglichkeit, ein multisensorisches und geschmackliches Abenteuer zu erleben. Denn ein gut organisierter Aufenthalt ermöglicht es Ihnen, die Region gut zu erkunden. Außerdem werden Sie in der Lage sein, die Besonderheit jedes Weins zu verkosten.

Egal, welche Route Sie wählen: Mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto – sie wird Ihnen immer die Gelegenheit geben, die touristischen Weinrouten besser zu erkunden. Außerdem können Sie strahlende Weingüter entdecken.

Der Abstieg in die Keller: Ein Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Die Weinprobe ist ein Muss, aber das Konzept von Wein und Rebe gilt auch für Variationen, und der Abstieg in den Keller ist von größter Bedeutung. Die Champenois sind stolz auf ihr Erbe und laden Sie ein, ihre Weinkeller zu erkunden. Dort werden ihre unschätzbaren Cuvées aufbewahrt. Nach Jahren der sorgfältigen Aufbewahrung werden die Einwohner die einfachsten bis verrücktesten Weltereignisse feiern. Kilometerlange unterirdische Gänge. Unzählige Weinflaschen werden behutsam vor Licht und Hitze geschützt gepflegt.

Diese in die Kreide gegrabenen Keller haben die Entstehung dieses legendären Weins begünstigt. Häufig werden sie an der Stelle einer alten gallo-römischen Kreidegrube angelegt. Dieser Aspekt sorgt für die nötige Dunkelheit, konstante Temperatur und Feuchtigkeit. Wenn Sie wissen wollen, was man mit Champagner machen kann, ist ein Spaziergang durch diese Weinkeller die ideale Antwort, um Ihre Reise unvergesslich zu machen.

Weintourismus in der Champagne: Eine spezialisierte Website in Anspruch nehmen

Tourismus in der Champagne durchführen bietet den Vorteil, ein touristisches Abenteuer zu erleben, das die Entdeckung des Weinbergs und des Prozesses der Weinkonzeption einschließt. Das Ziel ist es, dem Touristen die Möglichkeit zu geben, die Begegnung mit den Winzern zu machen. Der Weintourismus ist eine großartige Gelegenheit für die Winzer, ihre Arbeit auf eine andere Art und Weise zu präsentieren. Während der gesamten Reise werden Sie Spaziergänge durch die Weinberge usw. unternehmen. Neben der Erkundung des Weinbaugebiets der Champagne und seiner Keller verspricht Ihnen diese Gegend auch unumgängliche Aktivitäten, die Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Moment machen werden.

Um sicherzugehen, dass Sie nichts verpassen, sollten Sie sich an eine spezialisierte Agentur wenden. Diese arbeiten mit erfahrenen Reiseführern zusammen, die in der Lage sind, Ihnen eine bessere Tour vorzuschlagen. Diese kennen die Region und die Geschichte der Orte sehr gut. Wenn Sie also einen Profi mit der Organisation Ihres Aufenthalts beauftragen, können Sie sicher sein, dass Sie alle Sehenswürdigkeiten kennenlernen und mehr über die Kultur und das Land erfahren.

Wie findet man einen guten Reiseplan?